28.03.2019 in Kommunalpolitik

Unser Parkdeck!

 

von Jens Bohl

Eine Lösung für Besucher, Pflegedienste, Handwerker und Anwohner

Die Suche nach einem Parkplatz im Sonnengarten, könnte bald der Vergangenheit angehören. Ein Parkdeck über dem bereits vorhandenen Parkplatz der Galerie Sonnengarten (hinterer Teil außerhalb der Ladenflächen) könnte hier mit ca. 30 Parkplätzen eine spürbare Entlastung bedeuten. Zu- und Abfahrt würden über die Ahornallee erfolgen. Um diese Baumaßnahme realisieren zu können, muss natürlich mit dem Eigentümer verhandelt werden. Der neu gewonnene Parkraum soll tagsüber vor allem Pflegediensten oder Handwerkern zur Verfügung stehen. Abends und an den Wochenenden müssen flexible Lösungen gefunden werden. Wenn nach der Wahl das Konzept begonnen wird, wäre eine Fertigstellung bereits 2021 möglich!

01.03.2019 in Ortsverein

SPD vor Ort

 

28.02.2019 in Wahlen

Einige Punkte aus unserem Wahlprogramm für Glienicke/Nordbahn zur Wahl der Gemeindevertretung am 26. Mai 2019

 

Einige Punkte aus unserem Wahlprogramm für Glienicke/Nordbahn zur Wahl der Gemeindevertretung am 26. Mai 2019

13.02.2019 in Allgemein

Informationsveranstaltung zum Thema „Sicherheit“ mit dem Innenminister

 
Foto: privat

Diebstähle aus Autos, Enkeltrick und Drogen

von Susanne Kübler

Hohen Besuch konnte die Glienicker SPD am 17. Januar in der Aula des Neuen Gymnasiums Glienicke begrüßen: Innenminister Karl-Heinz Schröter war einer Einladung des Ortsvereins gefolgt, um in einer öffentlichen Informationsveranstaltung zum Thema „Sicherheit“ zu sprechen. Begleitet wurde er von Lars Borchardt, dem Leiter der Polizeiinspektion Oberhavel, und von Stefan Boye, dem Leiter der Polizeiwache Hennigsdorf. Unter den rund 40 interessierten Besuchern waren zudem Inka Gossmann-Reetz, die innenpolitische Sprecherin der SPD im Brandenburger Landtag, sowie die stellvertretende Glienicker Bürgermeisterin Jana Klätke.

 

Knapp 500 Straftaten in Glienicke

2017 gab es in Glienicke 498 registrierte Straftaten, 2018 waren es fast genauso viele. Die Kriminalitätshäufigkeit im Vergleich zur Einwohnerzahl entspricht damit 4.096 Straftaten pro 100.000 Einwohner. Das seien „bayrische Verhältnisse“, so Schröter, denn dort beträgt die Kriminalitätshäufigkeit 4.800 Straftaten pro 100.000 Einwohner (zum Vergleich: Oberhavel 6.200, Berlin 14.500). In Glienicke sind es vor allem Wohnungseinbrüche und besonders schwere Diebstähle aus Autos, die die Polizei als Schwerpunkte ausmacht. „Im letzten Jahr hatten wir drei Diebstahlserien in Glienicke, die unsere Statistik mit allein 45 Straftaten durcheinander geworfen haben“, erläuterte Stefan Boye. Überrascht hatte ihn, dass es keinerlei Zeugenhinweise gab, obwohl ein Großteil der Fälle Fahrzeuge im Sonnengarten betraf. Dennoch gelang der Polizei die Festnahme von Verdächtigen. Auch die Zahl der Wohnungseinbrüche in Glienicke konnte, dank eines polizeiinternen Konzepts, im letzten Jahr deutlich gesenkt werden.

 

Enkeltrick und Drogen im Bürgerpark

Zwei weitere Themen beschäftigten die Veranstaltungsbesucher in Glienicke: So berichteten mehrere ältere Zuhörer, dass sie Opfer des sogenannten „Enkeltricks“ geworden seien. Den ersten Anruf habe er noch bei der Polizei angezeigt, die nächsten beiden dann nicht mehr, so ein Glienicker. „Selbst wenn Sie das Gefühl haben, dass nichts passiert, zeigen Sie bitte alle Vorfälle an“, appellierte Stefan Boye. Nicht alle Vorfälle können aufgeklärt werden, aber auch präventive Maßnahmen wie Information und Aufklärung gehören zu den polizeilichen Aufgaben.

05.02.2019 in Service

15.000 Euro stehen zur Verfügung – Vorrang für die Baumpflege!

 

von Frank Schwerike

Mit Beginn des neuen Jahres wirkt nun der mit den Stimmen der SPD-Fraktion verabschiedete Haushalt für das Jahr 2019. Es ist ein sehr solider Haushalt, der die klare Handschrift des Finanzausschusses trägt. Verantwortungsvoll werden dort die Prioritäten für das neue Haushaltsjahr gesetzt und Begehrlichkeiten abgewogen. Umso mehr kann sich Glienicke glücklich schätzen, dass es sich aktuell dank eines ausreichenden Finanzpolsters durchaus Dinge leisten kann, von denen andere Kommunen nur träumen können. Dazu zählt auch, den Erhalt des grünen Charakters unserer Gemeinde ernst zu nehmen und dabei den Blick nicht nur auf die Straßenbäume zu richten, sondern ebenso den Baumbestand auf den vielen privaten Grundstücken im Visier zu haben.

Ich bin deshalb sehr froh, dass unser beantragtes Pilotprojekt „Baumpflege“ in den Haushalt aufgenommen wurde. Es sieht die Unterstützung privater Grundstückseigentümer bei der Durchführung baumpflegerischer Arbeiten vor (z.B. Vornahme eines Kronen- oder Totholzschnittes). Insgesamt 15.000 Euro stehen für 2019 dafür nun zur Verfügung! Der vorgesehene Zuschuss wird auf Antrag gezahlt. Der Antrag ist vor Durchführung der beabsichtigten Pflegearbeiten bei der Gemeinde zu stellen. Sollen mehrere gesunde Bäume auf einem Grundstück gepflegt werden, kann sich der Zuschuss multiplizieren.

Kandidaten für den Kreistag Oberhavel

 

Uwe Klein
Listenplatz 3

Zur Kandidatenseite

 
 
 
 

Marcel Kirchner
Listenplatz 7

Zur Kandidatenseite

Counter

Besucher:1902458
Heute:22
Online:1

Zufallsfoto