Einstieg in die beitragsfreie Kita auch in Glienicke!

Veröffentlicht am 30.08.2018 in Familie

Uwe Klein: "Komplette Beitragsfreiheit ist das Ziel"

Mit Beginn des neuen Kitajahres zum August 2018 ist das letzte Kitajahr vor der Einschulung jetzt auch endlich im Land Brandenburg beitragsfrei.

Von dieser finanziellen Entlastung durch das Land Brandenburg profitieren auch in Glienicke viele Eltern.

Mit großer Freude erfüllt uns dieser denkwürdige Tag, denn die Glienicker SPD hat viele Jahre lang für die Beitragsfreiheit, auch in der frühkindlichen Bildung, gekämpft. So ist es die Glienicker SPD gewesen, die mit ihrem öffentlich angekündigten Antrag für eine beitragsfreie Kita zum Landesparteitag der Brandenburger SPD 2016 den Stein mit ins Rollen brachte.

Siehe auch: „SPD Glienicke sorgte mit für den Einstieg in die beitragsfreie Kita in Brandenburg!“ Glienicker Kurier 12/2016; Seite 28.

Komplette Beitragsfreiheit ist das Ziel

Kitas sind Bildungseinrichtungen und Bildung ist Aufgabe des Staates und muss somit beitragsfrei sein. Dieser ursozialdemokratische Ansatz muss auch für die Kita gelten. Das Land Berlin hat es vorgemacht und Eltern für die gesamte Kita-Zeit ihrer Kinder von den Beiträgen befreit.
Die Befreiung der Eltern von der Beitragspflicht für das letzte Kitajahr vor der Einschulung ist ein erster guter Schritt. Doch kann uns das noch nicht zufrieden stellen, denn auch in Brandenburg müssen die Kitabeiträge abgeschafft werden. Für dieses Ziel wird die Glienicker SPD auch weiterhin eintreten.

Beitragsfreiheit schließt Qualitätsverbesserung nicht aus

Immer wieder behaupten einige, dass vor einer Beitragsfreiheit für die Eltern die Qualität in der Kitabetreuung verbessert werden muss. Für mich sind dies nur Scheinargumente all derjenigen die gegen die Beitragsfreiheit sind. Gerade die Gemeinde Glienicke zeigt seit Jahren, dass in die Qualität der Kitas investiert wird. Hierzu zählt nicht nur die sehr gute Ausstattung und der bauliche Zustand der Kitas, sondern gerade auch die personelle Ausstattung. So werden in Glienicke seit einigen Jahren mehr Erzieher(innen) beschäftigt, als es der vom Land vorgegeben Betreuungsschlüssen vorschreibt. Diese zusätzlichen Erzieherstellen finanziert Glienicke zu 100 Prozent selbst.

60 zusätzliche Kitaplätze für Glienicke

Als der SPD-Fraktionsvorsitzende und Vorsitzende des Sozialausschusses Uwe Klein Anfang des letzten Jahres seine Idee vorstellte, die Interims Kita in der Bieselheide nach der Zwischennutzung durch die Kita Sonnenschein und Kita Mischka, so umzubauen, dass sie dauerhaft als Kita genutzt werden kann, erntete er zunächst Unverständnis. Doch nach einiger Zeit machte sich der Bürgermeister diese Idee auch zu eigen. Nach einigen Diskussionen und Beratungen, vor allem im Sozialausschuss, war dann auch dem Letzten klar, dass Glienicke dringend mehr Kitaplätze braucht um den gesetzlichen Rechtsanspruch auf Kitabetreuung zu erfüllen.

Die Kita in der Bieselheide wird vom „Evangelischen Jugend- und Fürsorgewerk“ (EJF) betrieben werden. Die EJF betrieb bisher eine Kita mit 40 Plätzen im Sonnengarten. Nach Abschluss der Umbauarbeiten und Lieferung der Ausstattung für die Räume der neuen Kita werden somit noch in diesem Jahr die dringend benötigten 60 zusätzlichen Kitaplätze zur Verfügung stehen.

 
 

Spenden

Die SPD Glienicke/Nordbahn ist bei ihrer Arbeit auch auf Ihre Unterstützung angewiesen! Sie können uns auf klassischem Weg eine Spende überweisen: IBAN: DE66 1605 0000 3702 023088 bei der Mittelbrandenburgischen Sparkasse (BIC: WELADED1PMB), Stichwort: "Spende". Bitte Namen und Anschrift für die Übersendung der Spendenquittung nicht vergessen! Vielen Dank.

Counter

Besucher:1902458
Heute:9
Online:1

Zufallsfoto