Mehrheit für einen Wechsel an der Glienicker Rathausspitze

Veröffentlicht am 25.09.2017 in Wahlen

Vielen Dank an alle, die mir am 24. September mit ihrer Stimme das Vertrauen geschenkt haben. Bei vier Kandidaten(innen) war absehbar, dass es am 8. Oktober zwischen den beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen zu einer Stichwahl um das Amt des Glienicker Bürgermeisters kommen wird. In der Stichwahl werden Herr Oberlack und ich gegeneinander antreten.

Beim ersten Wahlgang am 24.09 haben 54,4 Prozent der Wählerinnen und Wähler nicht den derzeitigen Amtsinhaber, sondern einen der drei Herausforderer gewählt. 54,4 Prozent der Wählerinnen und Wähler sind mit der Amtsführung des derzeitigen Bürgermeisters unzufrieden. Die Glienicker CDU, ohne einen Kandidaten der CDU, nominierte Herrn Oberlack mit. Da beim ersten Wahlgang gleichzeitig die Bundestagswahl stattfand, ging das Kalkül, hinter dem Namen Oberlack „CDU/FDP“ als Partei gemeinsam zu nennen, auf.

Bei der Stichwahl am 8. Oktober wird das nicht funktionieren. Am 8. Oktober wählt Glienicke einen neuen Bürgermeister und nicht den Bundestag. Die Bürgermeisterwahl ist eine Personenwahl, keine Parteienwahl.

Dass es eine Mehrheit gibt, die sich einen Wechsel an der Spitze des Glienicker Rathauses wünscht, zeigen die Wahlergebnisse vom 24. September.

In den nächsten zwei Wochen werde ich hart dafür arbeiten, die Unterstützung der Wählerinnen und Wähler zu gewinnen, die sich für diesen Wechsel ausgesprochen haben.

Ihr / Euer

Uwe Klein

 
 

Spenden

Die SPD Glienicke/Nordbahn ist bei ihrer Arbeit auch auf Ihre Unterstützung angewiesen! Sie können uns auf klassischem Weg eine Spende überweisen: IBAN: DE66 1605 0000 3702 023088 bei der Mittelbrandenburgischen Sparkasse (BIC: WELADED1PMB), Stichwort: "Spende". Bitte Namen und Anschrift für die Übersendung der Spendenquittung nicht vergessen! Vielen Dank.

Counter

Besucher:1902458
Heute:103
Online:1

Zufallsfoto